Aktuelles von unseren Briards

Hochzeitspläne ... unsere Lhynn ist läufig ...

 

Unsere kleine schwarze Prinzessin Lhynn ist läufig! Wir freuen uns sehr ... es geht weiter ...

Lhynn ist eine sanfte, ruhige und sehr leichtführige Hündin. Sie ist für alles zu begeistern, arbeitet mit Eifer mit und ist im nächsten Moment wieder im Ruhemodus, wie ihre Uroma Fee!

Anfang Juli werden wir zu dem schwarzen Rüden "Nuts des travailleurs barbus" zum Decken fahren.

Es wird unser erster rein schwarzer Wurf werden!

Unser neues Zuhause und der Baustellen-Trupp

Wir haben unser "Hummelhaus" gefunden ... 8 km von unserem bisherigen Zuhause in Hainfeld, in Alleinlage oben im Pfälzer Wald - in meinem Wald! Wir sind noch lange nicht fertig, aber Dank unseres kleinen aber feinen langhaarigen Baustellentrupps nimmt das Ganze so langsam Gestalt an. Die Damenmannschaft hat so ihre eigenen gestalterischen Ideen, vor allem was den Garten betrifft.
Ruhe kehrt ein, sie finden langsam ihre neuen Lieblingsplätze zum Liegen und genießen zusehends ihren großen Garten mit Ausguck auf den Wanderparkplatz. Es braucht seine Zeit ... wurde unser Umzug doch vom Tod unserer Fee und unserem Buben Pastis überschattet. Wenn das Glück es will und Anfang September unsere K-Hummelchen hier im neuen Zuhause geboren werden ... dann sind wir angekommen ...

Fee ... Pastis und Hummelchen haben einen schönen Platz in unserem neuen Garten, mittendrin im Leben ... und ihr "Bäumchen" beginnt zu blühen ...

tl_files/Einzelbilder/Hummelhaus_01.jpg

Lillifee 18.04.2007 ... 24.05.2018

Meine FEE (Lillifee vom Hexenhof), eine Tochter von meinem Fellini, purtzelte 2007 durch eine Herzensentscheidung und wider jeder Vernunft in mein turbulentes Leben in Stuttgart mit drei halbwüchsigen Kindern, zwei Briardrüden und einer derzeit noch sehr lustigen Gos Hündin ... und: ich habe diese Entscheidung nicht einen einzigen Tag bereut! Fee hat es mir von Anfang an leicht gemacht. Sie ist die Stammmutter meiner Briardzucht und hat mir 22 wunderbare Welpen geschenkt.

Nach Fellini´s Tod, sie waren jahrelang ein ganz enges Team, hat Fee in ihrer ruhigen und souveränen Art unser Rudel gelenkt. Niemals musste sie laut werden, sie war immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Ich konnte mich immer blind auf sie verlassen ... ob mit kleinen Kindern, anderen Tieren ... sie war immer geduldig und nett. Sie schaffte es auf dem Stuttgarter Hauptbahnhof im größten Gewühl, beim Einfahren des ICE, auf dem Rücken zu liegen und ganz entspannt zu schnarchen. Nie aufdringlich oder fordernd ... aber immer, wenn ich sie brauchte, an meiner Seite. 

Nach der Entfernung eines Speicheldrüsentumors im letzten September haben wir gewusst, dass unsere gemeinsame Zeit nur noch begrenzt ist. Unser Ziel war es, Fee noch mit in unser neues Zuhause mitzunehmen ... eigentlich hat keiner daran geglaubt, aber ... Fee hat es geschafft und war noch eine Woche inmitten ihres Rudels mit uns im neuen "Hummelhaus", hat sich Haus und Garten noch ganz in Ruhe beguckt und ist fast bis zum letzten Tag, wenn auch nicht mehr weit, mit ihrem Rudel mitgewackelt. 

Ich hatte Fee fest versprochen sie gehen zu lassen, wenn sie nicht mehr aufstehen und mitlaufen kann ... es ist mir so unendlich schwer gefallen, mein Versprechen zu halten ... sie fehlt mir so ... sie fehlt im Rudel ... es ist nichts mehr wie es mal war ... wir haben im letzten halben Jahr drei Hunde verloren ...

Trotzdem blicken wir hoffnungsvoll in die Zukunft, es wird weitergehen ... inzwischen hat auch Fee´s Urenkeltochter Lhynn ihre Zuchtzulassung ...und in vielen Verhaltensweisen können wir ein bisschen von Uroma Fee wiedererkennen ... was für ein Glück!

Pastis 11.05.2011 ... 05.04.2018

     
Pastis   Domino und Pastis

Wir haben unseren Gos-Bub "Pastis" Xert des Llucanès völlig unerwartet auf Grund einer schweren Vergiftung innerhalb von nur wenigen Stunden auf ganz grausame Weise verloren. Es kam jede Hilfe zu spät ... wir sind immer noch geschockt, fassungslos, wütend und unendlich traurig ... unser ganzes Rudel trauert, ganz besonders vermisst unsere Domino ihren besten Kumpel, die zwei waren so eng miteinander.

Unser einzigster Trost ist, dass wir ihn, eingemuckelt in seine Decke, in unserem neuen Zuhause begraben konnten ... so ist er trotzdem irgendwie immer dabei ...

Seit 28 Jahre haben mich immer Rüden begleitet, nun beginnt eine neue Ära mit einem reinen Mädels Rudel ...

Itchy-Alma hat ein neues Zuhause gefunden!

Wir freuen uns sehr und hoffen, dass sie sich schnell eingewöhnt ... ihren neuen Hunde-Kumpel findet sie auf jeden Fall schon einmal klasse!